Logo

HomeForumGalerieBerichteTechnikLinksImpressum

Technik

R

  MAN TGX
RDS Das Radio Data System ermöglicht die Übermittlung von Nicht-Audio Zusatzinformationen beim Radio/Rundfunk im UKW-Bereich. Die verschiedenen Zusatzinformationen zielen unter anderem darauf ab, Sender genauer zu indentifizieren. RDS wird hauptsächlich in Autoradios verwendet, da es durch die Übertragung der "alternative Frequencies" möglich ist, ohne Benutzeringriff die Sendestation zu wechseln. Dies erspart daas Suchen nach der neuen Frequenz, wenn das Fahrzeug auf der Fahrt den Sendebereich eines Senders verlässt.
Register-Turboaufladung Als Registeraufladung bezeichnet man die parallele Verwendung von Turboladern. Ein kleiner, schnell hochdrehender Lader fördert bereits bei niedrigen Drehzahlen. Ab einer bestimmten Drehzahl wird auf einen grossen Turbolader umgeschaltet, der dann mehr Luftmasse und Druck für das hohe Luftvolumen höherer Drehzahlen bereitstellt. Die verschiedenen Turbolader können optimal auf ihren Wirkungsbereich abgestimmt werden, der kleine Lader minimiert das Turboloch.
Reihen-einspritzpumpe Bei einer Reiheneinspritzpumpe sitzen die den jeweiligen Zylindern zugeordneten Pumpenelemente in einem Gehäuse. Die Reiheneinspritzpump hat Regelungen für Drehzahl, Einspritzmenge und Einspritzzeitpunkt (Spritzversteller). Reiheneinspritzpumpen sind in der Euro-4/5-Ära durch modernere Systeme aabgelöst worden.
Retarder

Ein Retarder ist eine verschleissfreie Dauerbremse, die hydrodynamisch oder elektromagnetisch verzögert.

- Hydrodynamische Retarder: Besteht aus zwei Schaufelrädern (Stator und Rotor). Der rotor beschleunigt zugeführtes Öl. Die Zentrifugalkraft drückt es nach aussen. Durch die Form der Rotorschaufeln wird das Öl in den Stator geleitet, der es dann wieder abbremst. Durch Reibung wird die Bewegungsenergie in Wärme umgewandelt, die durch einen Wärmetauscher ans Kühwasser des Motors abgeführt wird. Die Ansteuerung geschieht mehrstufig über Druckluft. Statt Öl kommt beim Aquatarder Wasser als Medium zum Einsatz.

-Elektromagnetischer Retarder: siehe Wirbelstrombremse.

Man unterscheidet ausserde Primär- und Sekundärretarder. Der Primärretarder sitzt am Motor oder vor dem Schaltgetriebe. Sein Bremsmoment ist von der Motordrehzahl abhängig. Der Sekundärretarder sitzt zwischen Getriebe und Kardanwelle. Sein Bremsmoment ist von der gefahrenen Geschwindigkeit abhängig. Weil die Wirkung des Retarders von seiner Rotordrehzahl abhängt, gibt es Systeme, die diese zusätzlich ins Schnelle übersetzen - man spricht von Hochtrieb-Retardern. Um die Verlustleistung zu reduzieren, gibt es Systeme, die Rotor und Stator bei Nichtgebrauch auseinander fahren.

RME Raps-Methyl-Ester, umgangssprachlich auch Biodiesel, wird aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. In Deutschland wird häufig Raps zur Gewinnung von Biodiesel genutzt, es eignen sich aber alle ölhaltigen Pflanzen (z.B. Soja).
RSP Das Roll Stability Programm (Überschlagschutz) kommt bei Trailern zum Einsatz. Das System erkennt durch pernamente Messungen die Schwerpunktlage des Sattelaufliegers. Droht durch überhöhte Geschwindigkeit in Kurven ein Kippen der Zugkombination, bremst RSP den Sattelzug ein und verhindert - im Rahmen physikalischer Grenzen - das Umfallen.
RWD Rear Wheel Drive (Heckantrieb)

(C) 2009 René Schneeberger