Logo

HomeForumGalerieBerichteTechnikLinksImpressum

Technik

P

  MAN TGX
Powershift Automatisiertes, unsynchronisiertes Klauengetriebe von Mercedes-Benz; siehe auch Automatisiertes Getriebe.
Pumpe-Düse-Einspritzung Das Pumpe-Düse-Einspritzsystem (kurz PD) wurde von Detroit Diesel entwickelt. Beim ebenfalls UIS (Unit Injector System) genannten Systeme werden sehr hohe Einspritzdrücke erreicht. Der Einspritzdruck wird dabei mittels eines Kolbens, der durch je einen eigenen Nocken auf der Nockenwelle und einen Kipphebel betätigt wird, aufgebaut. Der Nocken ist so geformt, dass der Kolben mit hoher Geschwindigkeit bewegt wird, damit ein ausreichend hoher Druck aufgebaut werden kann. Der Druckaufbau im Raum unter dem Kolben kann durch Öffnen und Schliessen eines Magnetventils oder eines durch einen Piezo-Aktor betätigten Ventils gesteuert werden. Ist das Ventil geschlossen, baut der kolben Druck auf und der Kraftstoff wird durch das Einspritzventil eingespritzt. Durch Öffnen des Steuerventils wird der Einspritzvorgang abgebrochen, wobei für eine möglichst saubere Verbrennung ein schnelles Abbrechen des Einspritzvorgangs nötig ist.
Pumpe-Leitung-Düse-Einspritzung Beim PLD genannten System sitzt der Kolben aus baulichen Gegebenheiten im Gegensatz zur Pumpe-Düse-Einspritzung nicht direkt am Einspritzventil, sondern an der Motorperipherie. Die Verbindung zwischen Pumpe und Einspritzdüse stellt eine Leitung her.
   
   

(C) 2009 René Schneeberger